FENO-TEST und ASTHMADIAGNOSE

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -


https://www.medizin-2000.de/asthma-therapie/feno-asthmadiagnose

Bildnachweis: Fotolia     Aktualisiert am: 24.06.24, Uhrzeit: 04.41





Allergie-Websites

im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
26.10.2023







Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

21.3.2024



 





Neue Leitlinie zur FeNO-Messung in Deutschland

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V.  (DGP, federführend) veröffentlichte im September 2017 eine neue Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit Asthma. Die Gesellschaft ist im deutschsprachigen Raum die größte und zugleich älteste medizinische Fachgesellschaft für Lungen- und Bronchialkrankheiten
Die Messung der Atemwegsentzündung mit Hilfe des Biomarkers FeNO wird als wertvoller Baustein im Rahmen der Diagnostik und dem Asthma-Management beurteilt. Dabei dient eine regelmäßige FeNO- Messung laut der Richtlinie als aussagekräftiger Messwert zur Vorhersage von Asthma-Rückfällen und der zuverlässigen Beurteilung der Therapietreue des Patienten.

 

FeNO-Atemtest: die Messung des Biomarkers fraktioniertes Stickoxid (FeNO) in der Ausatemluft erleichtert die Asthma-Diagose und ermöglicht erstmalig eine wissenschaftlich anspruchsvolle Bewertung der Erfolge der medikamentösen Asthma-Therapie

Der FeNO-Atemtest wird  bei der Diagnose einer allergischen Rhinitis (sog. Heuschnupfen) nun auch mit der Anwendung über die Nase (intranasal) erprobt.

Der für Asthmakranke wichtige Atemtest erleichtert mit Hilfe der chemischen Analyse der Ausatemluft die Feinabstimmung  der medikamentösen Asthma-Therapie (z.B. mit Kortison-Spray), objektiviert den Erfolg der Behandlung, bzw.  den Misserfolg der medikamentösen Bekämpfung der für Asthma typischen Entzündung der oberen Atemwege und stellt die gelegentlich schwierige Asthma-Differentialdagnose auf wissenschaftlich solide Beine.
Durch die Vermeidung der bei Asthma häufigen Fehldiagnosen, könnten bei breiter Anwendung des FeNO-Atemtests weltweit Milliarden eingespart und  anderen wichtigen Teilbereichen des Gesundheitswesens zur Verfügung gestellt werden.
Gemessen wird bei diesem bisher nur von wenigen Ärztinnen und Ärzten angebotenen Test das in der Ausatemluft enthaltene, körpereigene fraktionierte Stickoxid (sog. NO) als aussagekräftiger Biomarker). 
Diese einfach und kostengünstig durchzuführende Atemgas-Analyse gibt einen zuverlässigen Hinweis auf den Grad der Entzündung der oberen Atemwege. Je besser die verwendeten Asthma-Medikamente wirken, um so niedriger ist die in der Ausatemluft gemessene Stickoxid-Konzentration.  Diese Erkenntnis errleichtert die Dosierung (Kalibrierung) der verabreichten entzündungshemmenden Asthma-Medikamente.
Der FeNO-Atemtest ermöglicht durch die Nutzung leicht zu bedienender elektronischer Messgeräte, ohne großen Zeit- und Kosten-Aufwand und ohne anspruchsvolle Spezialkenntnisse,  die Optimierung des im individuellen Einzelfall schwierigen Asthma-Managements.





Informationen zum Themenkomplex
FeNO-Atemtest, Asthma-Diagnostik
und Asthma-Therapie-Monitoring


FeNO-Atemtest,FeNO-Test,Atemgas-Analyse,Asthma Diagnose,Management,Info-Netzwerk MEDIZIN 2000,Medizin 2000
Aktualisiert am: 24.06.24, Uhrzeit: 04.41
-WERBUNG -
Die publizierten Text-Beiträge werden gelegentlich aus aktuellem Anlass überarbeitet




Asthma-Management: derzeit genutzte Biomarker enttäuschen

Anläßlich des diesjährigen Wissenschaftlichen Treffens des American College of Allergy,Anaheim, Kalifornien sagte der Kinderarzt Professor Michael S. Blaiss, vom Medical College Georgia der Augusta University, dass die derzeit bei der Asthma-Therapie verwendeten Biomarker wie die Zahl der Eosinophilen Blutzellen und auch die FeNo-Konzentration in der Ausatemluft durch zahlreiche Stoffwechseln-Faktoren beeinflusst werden. Sie sind somit nicht stabil genug, um insbersondere bei  Kindern die erforderliche individuelle Asthma-Therapie zu gewährleisten.
" Unglücklicherweise sind die Biomarker derzeit noch nicht geeignet, um vorhersagen zu können, wer auf die eingeleitete Asthma-Therapie reagieren wird - und wer nicht" meint Professor Michael S. Blaiss.
Die derzeit genutzten Biomarker sind das Beste, was den Asthma-Therapeuten derzeit zur Verfügung steht -  aber die Suche nach neuen, stabileren Biomarkern geht weltweit weiter.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Healio, 12.12.2023


Asthmaanfällen vorbeugen: die Therapietreue ist in Großbritannien bei Schulkindern besonders schlecht

In einer im Fachmagazin Nature/Primary car respiratory medicine veröffentlichten Studie zeigte es sich, dass nur 14,6% der an der Studie teilnehmenden Schulkinder die für die Prophylaxe lebensbedrohlicher Asthma-Anfälle verordneten Kortison-Sprays so angewandt haben, wie die behandelnden Ärzte es angeraten hatten.
Auch in Großbritannien hat sich beim Management eines bei Kindern bestehenden Astma bronchiale die routinemäßige Durchführung von FENO-Atemtests (in der Ausatemluft gemessenes fraktioniertes Kohlenmonoxid) etabliert. Die Konzentration des Biomarkers FENO ist in der Ausatemluft um so höher, je stärker die Entzündung des Schleimhäute der Atemwege ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, Primary care respiratory medicine, 25.3.2023


GINA-Report zur Effizienz des Asthma Managements

Beim Vorliegen  entzündlicher Atemwegserkrankungen wie Asthma erzeugen die durch die Entzündungszeller freigesetzten Zytokine fraktioniertes Kohlenmonoxid (FENO)- einen aussagekräftiger Biomarker. Je stärker der Anstieg der gemessenen FENO-Werte, um so stärker ist auch die Entzündung der Atemwege.  Eine erfolgreiche antientzündliche Asthma-Therapie läßt die FENO-Messwerte absinken. Somit ist der Therapieerfolg objektivierbar

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Clinical Advisor, GINA Report, 23.2.2023


DocCheck Flexikon: Feno Atemtest

Hintergrund des Feno-Atemtests: NO wird in den Atemwegen unter anderem von Entzündungszellen gebildet. Die NO-Konzentration in der Expirationsluft spiegelt daher den Grad der Entzündung in den Atemwegen wider - je mehr Entzündungszellen auftreten, desto mehr NO wird gebildet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:DocCheck Flexikon,2022


Der FeNO-Atemtest wird nun auch von der American Thoracic Society (ATS) im Rahmen ihrer aktualisierten Asthma-Leitlinien empfohlen

Der FeNO-Atemtest wird von der American Thoracic Society im Rahmen ihrer erstmalig innerhalb eines Jahrzehnts aktualisierten Asthma-Leitlinie empfohlen. Der noch immer zu selten angewandte FeNO-Atemtest sollte nach Meinung des für Asthma zuständigen Beratungsgremiums der ATS  bei allen Menschen eingesetzt werden, bei denen der Verdacht auf ein eventuelle therapiebedürftiges Astma nicht mit den herkömmlichen Diagnoseverfahren eindeutig geklärt werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Heleo, Presseinformation American Thoracic Society, ATS,22.11.21
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Informationen der Specialmed GmbH, November 2021 Heleo, Presseinformation American Thoracic Society, ATS,22.11.21


Jedes Asthma ist anders - aber die häufige Atemwegserkrankung ist kein Risikofaktor für Covid-19

Eine unabhängige Expertengruppe hat im Dezember 2020, nach 13 Jahren, erstmalig wieder Richtlinien veröffentlicht, die an den Stand der modernen Forschung angepasst wurden und  zum Thema Ursachen, Diagnostik und Therapie von Asthma Stellung beziehen.
In der im Fachblatt Journal of Allergy and Clinical Immunology erfolgten Publikation wird herausgstellt, dass jede Asthmaerkrankung sehr individuell entsteht und abläuft und daher auch sehr individuell behandelt werden sollte.
In der Therapie werden zunehmend Biologics eingesetzt - das sind aus lebenden Zellen abgeleitete Wirkstoffe, die die unterschiedlichen Ursachen der Asthma-Erkrankung gezielt behandeln können. Die Forscher wiesen auch auf die wichtige Rolle hin, die der bei Entzündungen der Atemwege freigesetzte Biomarker fraktioniertes Stickstoffmonoxid (FENO) spielt und das dabei hilft,  die Diagnose und Therapie des Asthma bronchiale auf eine  rationale Ebene zu heben. Die Forscher bestäigten abermals, dass Asthmatiker nicht häufiger und schwerer an Covid-19 erkranken als andere Menschen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nerw York Times, 15.2.2021, Journal of Allergy and Clinical Immunology, Dezember 2020.



Der FeNO-Atemtest wird vom NIH im Rahmen der aktualisierten Asthma-Leitlinien empfohlen

Der noch immer zu selten angewandte FeNO-Atemtest sollte nach Meinung des für Asthma zuständigen Beratungsgremiums der britischen National Institutes of Health in Zukunft bei allen Menschen eingesetzt werden, bei denen der Verdacht auf ein eventuell therapiebedürftiges Astma nicht mit den herkömmlichen Diagnoseverfahren eindeutig geklärt werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:News Meldung National Institutes of Health,3.12.2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Informationen der Specialmed GmbH, November 2021Heleo, Presseinformation American Thoracic Society, ATS,22.11.21



Cochrane warnt vor der kritiklosen Anwendung der sublingualen spezifischen Immuntherapie (SLIT) bei schweren Asthmaerkrankungen

Weltweit leiden rund 300 Millionen Menschen an einer Asthma-Erkrankung. Bei vielen Menschen wird das chronische Atemwegsleiden durch eine Allergie  ausgelöst. Eine hyposensibilisierende Sublinguale Immuntherapie (SLIT) erfreut sich grosser Beliebtheit .  Doch ist diese Form der auf Allergiespritzen verzichtende  Hyposensibilisierung bei Asthma hilfreich?

Die Wissenschaftsorganisation Cochrane hat jetzt 52 Studien ausgewertet, an denen 5.077 Asthmatiker teilgenommen haben und kam zu einem ernüchternden Resultat:  während die SLIT bei leichten und gut eingestellten Asthma-Fällen nebenwirkungsarm ist und zu helfen scheint, kann die Therapie aufgrund der mageren Datenlage bei schwerkranken Asthmatikern noch nicht empfohlen werden. Zu wenig ist über Nebenwirkungen und Effektivität bekannt. Weitere Studie werden von den Autoren empfohlen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Cochrane Datenanalyse, 28.8.2020



Atemtestgerät soll SARS-CoV-2-Infektionen in 15 Sekunden entdecken

An der Universität von Ohio, USA, entwickelt ein Forscherteam um Pelagia-Irene (Perena) Gouma, Direktorin des Advanced Ceramics Research Laboratory und Professorin am College of Engineering ein preisgünstig herzustellendes,  in der Hand zu haltendes ,  Atemtesttestgerät. Mit dessen Hilfe soll es innerhalb von 15 Sekunden möglich seinl, eine Covid-19 Erkrankung anhand ausgeatmeter Biomarker nachzuweisen.
Eingebaute Monitore weisen neben dem bei Entzündungen entstehenden Stickoxid noch zwei Komponenten nach, die typischerweise auf eine Covid-19- Erkrankung hinweisen.  Sollten die Tests erfolgreich abgeschlosen werden, so kann dieses sehr preisgünstig herzustellende Gerät überall dort eingesetzt werden, wo eine schnelle Erst-Diagnose sinnvoll ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Ohio State University Presseinformation, Juni 2020



Asthma vererben

Das Risiko, dass schwangere Asthmatikerinnen  dieses gefährliche Atemwegsleiden an ihre Kinder vererben, läßt sich um 50% reduzieren, wenn bei den Schwangeren eine durch den in der Ausatemluft gemessenen Biomarker FeNO (Fraktioniertes Stickstoffmonxid) gesteuerte, medikamentöse  Asthma-Therapie zur Anwendung kommt.
Die Ergebnisse der in Newcastle, Australien durchgeführten Studie wurden im Fachblatt Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlicht.

mehr lesen
Quelle:Journal of Allergy and Clinical Immunology.Pulmology Advisor Januar 2019



Asthma-Management bei Kleinkindern

Je jünger ein Kind ist, um so schwieriger ist es eine zuverlässige Asthma-Diagnose zu stellen, die auch die bekannten Asthma-Phenotypen berücksichtigt.  Doch dies ist die Voraussetzung für ein effizientes Asthma-Management in Form einer an den jeweiligen Phenotyp angepassten Therapie sowie für die Prognose der Krankheitsentwicklung  - und eine Abschätzung der Therapie-Effizienz im späteren Leben der asthmakranken Kinder.
Mit Hilfe der Biomarker eosinophile Leukozyten und der in der Ausatemluft gemessenen  Konzentration des fraktionierten Stickstoffmonoxids (FeNO und FeNO-Atemtest) lässt sich nicht nur ein eosinophiles Asthma (phenotype type 2-high), diagnostizieren, sondern laut einer Studie auch die zu erwartende Effektivität  der gewählten  medikamentösen Therapie.

mehr lesen
Quelle: Pediatr Pulmonol. doi:10.1002/ppul.24224,  January 4, 2019].



Die Unterscheidung von Asthma und COPD ist oft nicht leicht:  Der Biomarker FeNO hilft dabei, eine exakte Asthma-Diagnose zu stellen

Da die optimale Therapie dieser beiden Krankheiten unterschiedlich ist, erweist sich eine zuverlässige  Differentialdiagnose als entscheidend wichtig. Diese wird durch die Bewetung der Biomarker Fraktioniertes Stickoxid (FeNO), Interleukin 25 (IL 25), Zahl der Eosinophilen (weiße Blutkörperchen), Periostin und Immunglobulin E (IgE) sehr erleichtert.

mehr lesen
Quelle: News-Meldung Medizin 2000, The Asthma Journal, Dezember 2018



FeNO-Atemtest: Neue Therapie-Richtlinien für schweresAsthma

Die neuen, internationalen Therapie-Richtlinien für schwere Verlaufsformen eines Asthma bronchiale empfehlen die Therapie-Kontrolle (Monitoring), mit Hilfe der Bestimmung des Biomarkers  fraktionierten Stickoxid (FeNO-Atemtest) in der Ausatemluft,  das von den entzündeten Atemwegen produziert wird.

New Severe Asthma Guidelines Recommend FeNO Monitoring

In a significant advancement in the treatment of severe asthma, the latest diagnosis and management guide from the Global Initiative for Asthma (GINA) makes new recommendations for assessment tools. The new guide now recommends fractional exhaled nitric oxide (FeNO) monitoring as an assessment tool to determine whether patients who are on high-dose inhaled corticosteroids or low-dose oral corticosteroids have residual inflammation.

mehr lesen
Quelle: mdmag.com



Der FeNO-Atemtest erweist sich als kosteneffizient

Eine im Fachblatt Managed Care veröffentlichte Studie empfiehlt die Anwendung des FeNO-Atemtest, da die Bestimmung dieses Biomarkers geeignet ist, exakte Asthma-Diagnosen zu ermöglichen.
Ausserdem hilft er dabei, die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie fortlaufend zu objektivieren und die bei der Asthma-Therapie oft eingesetzten inhalierbaren Kortison-Präparate besser zu dosieren.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, Juli 2018



Warnung vor Lebensgefahr

Der Biomarker FeNO kann schwere Asthma-Verläufe voraussagen

Anläßlich des Kongresses der American Academy of Allergy, Asthma & Immunology (AAAAI/WAO 2018.) wurde in Orlando, Florida, USA, eine wissenschaftliche Studie vorgestellt, die mit Nachdruck auf die Wichtigkeit des Biomarkers FeNO im Zuge der Asthma-Diagnose für die Vorhersage des drohenden Asthma-Verlaufs hinwies. 

ClinicalTrials.gov Identifier: NCT01854047

mehr lesen
Quelle:Pulmology Adviser 2018, werbende Informationen Specialmed, März 2018



Asthma Diagnose und Therapie-Management

Was kann der FeNO-Atemtest - und was kann er nicht?

Forscher der Mayo-Klinik haben die noch immer zu selten angewandte Diagnose-Technik des FeNO-Atemtests bewertet und Details veröfentlicht.

mehr lesen
Quelle: News Info-Netzwerk Medizin 2000, Mayo Klinik, Rochester 2018



Die berühmte Mayo-Klinik klärt über Asthma auf
Eine Asthma Diagnose ist oft schwierig zu stellen. Doch der zu selten angewandte FeNO-Atemtest hilft bei der Erkennung der weit verbreiteten Atemwegs-ErkrankungAn Asthma sind in Deutchland 2.5 Millionen Menschen erkrankt.

Der wissenschaftliche und klinische Wert des FeNO-Tests (Konzentration des Biomarkers Stickstoffmonoxid in der Ausatemluft) ist wissenschaftlich gut belegt. Je höher die gemessene Konzentration ist, um so stärker ist die für Asthma typische Entzündung der Atemwege ausgeprägt.
Für die Verbreitung des Biomarker-Tests erweist es sich als hilfreich, dass Clayton T. Cowl, M.D., M.S.Pulmonary & Critical Care Medicine, Mayo Clinic, Rochester, Minn.,USA, und ein prominentes Forscher-Team um den Mayo-Wissenschaftler M. Hassan Muradim den Test als sinnvoll für die Asthma-Feindiagnostik empfohlen hat.  In einer von einflußreichen Forschungsorganisationen der USA (z.B. National Institutes of Health, National Heart, Lung, and Blood Institute, Teil des the U.S. Departments of Health and Human Services) unterstützten Untersuchung kamen die Forscher zu dem Schluß, dass der FeNO-Atemtestunbedingt zum Arsenal der Asthma-Diagnostik gehören sollte, da er einfach und schnell durchzuführen ist und somit die vorhandenen diagnostischen Möglichkeiten eindeutig und kostengünstig erweitert.

mehr lesen
Quelle:Mayo Clinic 2017
mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000



NICE Richtlinien 2017/2018:  Asthma-Diagnostik muß in Zukunft dringend optimiert werden.

Das National Institute for Health and Care Excellence (NICE), das in Großbritannien die Qualität der im Gesundheitssektor erbrachten Leistungen überwacht, empfiehlt für die Asthma-Diagnostik die Orientierung an objektivierbaren wissenschaftlichen Fakten. Die Diagnose soll in Zukunft nicht mehr ausschließlich aufgrund vieldeutiger Symptome gestellt werden, sondern mit Hilfe objektivierbarer technischer Tests.  Die bereits weit verbreitete Spirometrie soll durch einen FeNO-Atemtest ergänzt werden, mit dessen Hilfe die für Asthma typischen Entzündungen der Atemwege und der Erfolg einer antientzündlichen Asthma-Therapie objektiv erfasst werden können.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000 Dezember 2017



Ozon-Belastung der Umgebungsluft erhöht das Herz-Kreislaufrisiko

Mit Hilfe des auch in Deutschland immer häufiger angewandten FeNO-Atemtests können Ozon bedingte Gesundheitsschäden und -Risiken kostengünstig nachgewiesen werden

Auch eine relativ niedrige Ozon-Belastung - z.B. am Arbeitsplatz  - erhöht das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Das Ozon aktiviert nämlich das Blutgerinnungssystem und erhöht den diastolischen Blutdruck. Ein höherer Blutdruck kann aber in Kombination mit einer erhöhten Neigung zur Blutgerinnung zu Thrombosen, Embolien und Herzinfarkten führen. In Zukunft ist der Nachweis von Ozon-bedingten Gesundheitsschäden, wie eine  Entzündungen der empfindlichen Zellauskleidung der  oberen Atemwege mit Hilfe des auch in Deutschland häufig angewandten Fe-NO-Atemtests.

mehr lesen
Quelle:JAMA Internal Medicine, werbende Presseerklärung Specialmed



FeNO-Atemtest
erleichtert die Asthma-Therapie und das Asthma-Management im klinischen Alltag.

Mit Unterstützung der Bedfont ® Scientific Ltd.wurde Anfang Mai 2017 auf der Website News-Medical.Net ein werbender Info-Text veröffentlicht, der erläutert,  warum am Universitäts-Krankenhaus Llandough auf der Abteilung für Atemwegserkrankungen das FeNO-Atemtest-Gerät NoBreath  erworben wurde.
Die dort tätigen Experten für Atemwegserkrankungen entschieden sich für dieses Gerät, da es gegenüber der Produkte der Mitbewerber einige Vorteile aufweist.
Dr.  Lois Penhaligan, Physiologe am Universitäts-Krankenhaus Llandough lobte das NoBreath-Gerät, da es klein ist, wenig wiegt und extrem schnell zuverlässige Messwerte generiert (in Deutschland bei Specialmed zu erhalten). Die gemessene  Konzentration von Stickstoff-Monoxid ermöglicht Rückschlüsse auf den Grad der Entzündung der Atemwege und den Erfolg der entzündungshemmenden medikamentösen Therapiemaßnahmen.

mehr lesen
Quelle:Website News-Medical.Net, werbende Informationen Specialmed 2017



FeNO-Atemtest optimiert die Möglichkeiten der  Diagnose einer allergischen Rhinitis (Heuschnupfen).

Ein internationales Forscherteam fand in einer wissenschaftlichen Studie heraus, dass  sich die Konzentration des Biomarkers  fraktioniertes  Stickmonoxid (FeNO) mit dem FeNO-Atemtest in der nasalen Ausatemluft gut für die Diagnostik der häufig vorkommenden allergischen Rhinitis eignet.

Es zeigte sich bei der Analyse der Studiendaten, dass die Konzentration des  Biomarkers FeNO  bei Patienten mit allergischer Rhinitis und Asthma im FeNO-Atemtest mehr als doppelt so hoch ausfiel, als bei den Patienten der Vergleichsgruppe, die unter keiner Entzündung der Atemwege litten.

mehr lesen
Quelle:Journal of Asthma and Allergy, werbende Informationen Specialmed



Asthma bronchiale: bei Erwachsenen ist jede dritte Asthma- Diagnose falsch

Sehr häufig wird die Diagnose Asthma ohne die eigentlich unerläßliche Anwendung der objektive Ergebnisse liefernden Testverfahren Spirometrie und FeNO-Atemtest gestellt. Es verwundert daher nicht, dass etwa jede dritte Asthma-Diagnose falsch ist.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2017



Fischöl-Therapie: Vorbeugung von Asthma bei kleinen Kindern

Wenn Schwangere im letzten Drittel ihrer Schwangerschaft pro Tag 2,4 Gramm Fischöl (in Form von Fischöl-Kapseln) einnehmen, dann haben ihre Kinder in den ersten fünf Lebensjahren ein um ein Drittel niedrigeres Risiko an Asthma und anderen entzündliche Atemwegsleiden zu erkranken. Im Rahmen dieser im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie, konnten keine unerwünschten Nebenwirkungen dieser vorbeugenden Therapie festgestellt werden - weder bei den Müttern, noch später bei deren Kindern.

Volltext kostenlos mehr lesen
Quelle:N Engl J Med.



Asthma-Diagnose schon bald mit Hilfe eines einfach durchzuführenden Speicheltests möglich?

An der Universität Loughborough entwickelte ein Forscherteam einen einfach durchzuführenden Speicheltest, der es möglich macht, mit Hilfe der Analyse "metabolischer Biomarker" - das sind körpereigene Substanzen, die bei  Stoffwechsel entstehen- Allergien und Asthma nachzuweisen. Der Test kann in jeder Altersgruppe angewendet werden.

Bevor der Speichel-Test allerdings in der ärztlichen Alltagspraxis zum Einsatz kommen kann, sind erst noch die üblichen, breit angelegten wissenschaftliche Studien erforderlich. Doch dass die innovative Methode grundsätzlich für die Diagnose von Asthma geeignet ist, konnte nun bereits nachgewiesen werden.

Asthma-Diagnose bei kleinen Kindern Eine einfache und billige Variante des FeNO-Atemtests wurde in Indien entwickelt: diese ist schon bald als Teststreifen-Schnelltest verfügbar

Ein an der School of Biosciencesand Technology der indischen VIT University  entwickelter Teststreifen wird es in Zukunft,   besonders bei nicht kooperationsfähigen kleinen Kindern, möglich machen, innerhalb weniger Sekunden eine zuverlässige Asthma-Diagnose zu stellen. Der Test beruht auf dem Nachweis des Biomarkers Stickstoffmonoxid in der Ausatemluft.

mehr lesen
Quelle: The Times of India 2016



Feinabstimmung der Asthma-Therapie mit Hilfe des
FeNO-Atemtests.

Bei Asthma-Patienten, deren laufende medikamentöse Therapie  mit Hilfe des FeNO-Atemtests feinabgestimmt wurde,  traten anfallsartige Verschlimmerungen des  Asthma-Krankheitsverlaufs  (Exazerbationen) statistisch signifikant seltener auf,  als in der Vergleichsgruppe,  in der der FeNO-Atemtest im Zuge des Therapie-Managements nicht zum Einsatz kam.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database of Systemic Reviews



Drogenmissbrauch und Asthma bronchiale
Bisher unbekannte Folgen eines übermäßigen Alkoholkonsums

Erst jetzt wurde bekannt, dass ein übermäßiger Alkoholkonsum das Risiko deutlich erhöht, an Asthma und anderen entzündlichen Atemwegsleiden zu erkranken. Der Nachweis gelingt mit dem FeNO-Atemtest.

mehr lesen
Quelle: Chest



Asthma-Diagnostik bei Senioren

DieAsthma-Diagnostik erweist sich oft als schwierig, da es mehrere Atemwegserkrankungen gibt, die sehr ähnliche Krankheitszeichen erzeugen. Besonders schwierig ist die Diagnose bei älteren Menschen, da sich Alterserscheinungen und Asthma-Zeichen überlagern. Nun wurde eine Studie publiziert, die belegt, dass die Diagnose Asthma in dieser Altersgruppe besonders zuverlässig mit Hilfe des FeNO-Atemtests zu stellen ist. Weitere Studien sollen folgen.

mehr lesen
Quelle: Dove Medical Press

Umweltmedizin: Luftverschmutzung als Krankmacher

Die konkreten Auswirkungen von Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung auf die Gesundheit individueller Menschen lassen sich bisher nur schwer vorhersagen. Daher überlegen viele Wissenschaftler, ob sich der bei der Asthma-Diagnostik, der Therapie-Kontrolle und dem Asthma-Management bewährte FeNO-Atemtest auf den Biomarker Stickoxid (in der Ausatemluft) im Zusammenhang mit der zunehmenden Luftverschmutzung möglicherweise dazu eignet, um Auskunft auch über die individuelle Gesundheitsgefährdung zu geben.

mehr lesen
Quelle:Annals of Allergy, Asthma and Immunology



Asthma: eine zuverlässige Prognose des weiteren Krankheitsverlaufs ist durch Bewertung der Krankheitsvorgeschichte (Anamnese), plus Spirometrie und FeNO-Atemtest möglich

Obgleich die meisten Asthma-Erkrankungen heute   glücklicherweise aufgrund des Vorhandenseins zahlreicher hochwirksamer Asthmamedikamente  nicht mehr lebensbedrohlich verlaufen, kann es in Ausnahmefällen noch immer, für Ärzte und Patienten überraschend,  zu einem akut lebensgefährlichen Verlauf der Asthma Erkrankung kommen, bei dem die üblichen Asthmamedikamente nicht anschlagen. Daher ist eine funktionierende vorausschauende Risikoabschätzung so wichtig.

mehr lesen
Quelle:Annals of  Allergy, Asthma and Immunology



Selbsttest

Besonders motivierte Patienten können zukünftig mit Hilfe eines FeNO-Atemtest selbst den Erfolg der ärztlich verordneten Asthma-Therapie zu Hause überprüfen

Asthmakranke können die Konzentration des im Körper gebildeten Biomarkers Stickoxids (NO)  (in der Ausatemluft) selbst messen. Die Menge des vorhandenen Stickoxids weist beim Asthmatiker exakt auf den Grad der Entzündung der Atemwege hin.
Je besser die Einstellung der medikamentösen Therapie ist, um so stärker nimmt die Konzentration des Stickoxids ab. Die in der häuslichen Umgebung selbst gemessenen FeNO-Werte weisen daher zuverlässig und kostengünstig auf die individuell benötigte Menge der vom Arzt zu verordnenden entzündungshemmenden
Asthmamedikamente hin.

mehr lesen
Quelle:Annals of  Allergy, Asthma and Immunology



Aspirin-Allergie: der FeNO-Atemtest hilft bei der Asthma-Diagnose

Das beliebte Schmerzmittel Aspirin (Azetylsalizylsäre = ASS) ist gelegentlich die Ursache für ein allergisch bedingtes Asthma (AERD) Jetzt wurde im Fachblatt Annals of  Allergy, Asthma and Immunology  eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht, die sich mit der Frage der Diagnosestellung der AERD mit Hilfe des FeNO-Atemtests beschäftigte.

mehr lesen
Quelle:Annals of  Allergy, Asthma and Immunology



NASA Astronauten: Auf dem Flug zum Mars gesund bleiben

Durch Feinstaub ausgelöste entzündliche Atemwegserkrankungen  müssen bei der geplanten Mars-Mission unbedingt vermieden werden. Zwei Jahre lang ist nämlich keine qualifizierte ärztliche Hilfe möglich.  Jetzt sollen auf der internationalen Raumstation ISS mit Hilfe des  FeNO-Atemtests  die für die Krankheitsvorbeugung benötigten wissenschaftlichen Daten erhoben werden. Die NASA berichtete auf ihrer Website www.spaceref.com von der internationalen Raumstation ISS, dass dort  im Auftrag der European Space Agency (ESA) erstmals im Weltraum FeNO-Atemtests durchgeführt wurden.

mehr lesen
Quelle: NASA



Atemwegserkrankungen ungleich verteilte Gen-Varianten legen bei Kindern das spätere Asthma-Risiko fest

Der FeNO-Atemtest (Stickoxid-Nachweis in der Ausatemluft) erweist sich auch in der Umweltmedizin als nützlich.  Mit seiner Hilfe kann das genetisch festgelegte Risiko für spätere Asthma-Erkrankungen schnell und zuverlässig quantifiziert werden.
Es ist den Experten schon lange bekannt, dass Kinder individuelle Gene (NOS2 promoter haplotype)  besitzen,  die schon bei der Geburt das Risiko bestimmen, im späteren Leben an der gefährlichen entzündlichen Atemwegserkrankung Asthma zu erkranken. 
Eine Forschergruppe fand jetzt in Südkalifornien heraus, dass die genetisch festgelegte Asthma-Schutzwirkung kleiner wird, oder sogar ganz verschwindet,  wenn die betroffenen Kinder in der Nähe verkehrsreicher Straßen leben und daher einer starken Abgas-Verschmutzung ihrer Atemluft ausgesetzt sind.

mehr lesen
Quelle: USC News, PLOS one



Asthma-Diagnose und Asthma-Therapie bei Kindern optimieren
Asthma Management
Mit dem FeNO-Atemtest (Stickoxid-Nachweis in der Ausatemluft)  kann bei asthmakranken Kindern die inhalative Kortisontherapie aufgrund genauer Messungen in der Ausatemluft fein-getunt werden.

Nicht nur die Diagnose eines Asthma bronchiale ist gelegentlich schwierig zu stellen - als schwierig erweist sich auch die optimale Dosierung der medikamentösen Therapie - das sog. Asthma-Management.  Dies gilt besonders für Kinder, da die Fachärzte nach wie vor die meisten wissenschaftlichen Studien unter ausschließlichem Einschluss erwachsener Männer durchgeführt werden.

mehr lesen
Quelle:J Breath Res.2015



Asthma-Diagnose und-Management: erleichtert mit dem FeNO-Atemtest (Stickoxid-Nachweis in der Ausatemluft)
Pulmologen und Allgemeinärzte erhalten bei der Asthma-Diagnostik kostenlos Software-Unterstützung

Eine von Professor Antonius Schneider koordinierte Forschergruppe erarbeitete in einer im British Medical Journal publizierten Studie Hinweise darauf, wie die gelegentlich schwierige Asthma-Diagnostik bei Anwendung des FeNO-Atemtests mit Hilfe eines online verfügbaren, kostenlosen Software-Moduls (" online Calculator")  optimiert werden kann.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journa"online Calculator



Fehldiagnose Asthma:

Der noch immer viel zu selten angewandte FeNO-Atemtest (Stickoxid-Nachweis in der Ausatemluft) kann im individuellen Einzelfall schnell - und ohne viel Aufwand - helfen, die belastende Diagnose
Asthma bronchiale als Fehldiagnose zu entlarven.

Mehr als ein Jahrzehnt lang lang litt ein junges Mädchen aus der Kleinstadt Derby, USA, unter zunehmender Atemnot - und unter der Diagnose Asthma, die sich nun als Fehldiagnose erwies. Dies hätte eigentlich schon früher auffallen müssen, da das Mädchen in 14 Jahren keinen einzigen typischen Asthma-Anfall hatte und außerdem keines der angewandten Asthmamedikament die Atemnot linderte.  Erst jetzt konnte diese schwerwiegende und psychisch sehr belastende Fehldiagnose mit Hilfe des einfach durchzuführenden FeNO-Atemtests korrigiert werden.

mehr lesen 
mehr lesen
Quelle: Derby Telegraph



Sportmedizin: mindert die Leistungsfähigkeit von Leistungssportlern FeNO-Atemtest (Stickoxid-Nachweis in der Ausatemluft) ermöglicht eine individualisierte Therapie

Überraschend viele Spitzensportler leiden unter Asthma. Die Therapie erweist sich gelegentlich selbst für Fachärzte als schwierig, da es unterschiedliche Ursachen der Erkrankung gibt.  Weit verbreitet ist das allergisch bedingte Asthma, das sich häufig als Folge einer allergischen Rhinitis (Pollenallergie/ Heuschnupfen) entwickelt. 
Daneben gibt es auch das sog. "Sport-Asthma", das sich aufgrund der körperlichen Belastungen der Spitzensportler herausbildet.  Um diese beiden Asthma-Formen zuverlässig unterscheiden zu können, hat sich bei der Asthma Diagnose unter anderem der FeNO-Atemtest bewährt, bei dem in der Ausatemluft die Menge von Stickstoffmonoxid gemessen wird - einem zuverlässigen Biomarker für dem Grad von Entzündungen.

mehr lesen
Quelle:J Asthma. 2015



Kinderheilkunde Asthma-Diagnose bei kleinen Kindern möglichst früh stellen. Der FeNO-Atemtest (Stickoxid-Nachweis in der Ausatemluft) erleichtert die Diagnosestellung.

Parallel der Zunahme allergischer Erkrankungen steigt auch die Zahl von Asthma-Erkrankungen an. Betroffen sind alle Altersgruppen - leider auch kleine Kinder. Aus vielerlei Gründen werden Asthma-Diagnosen bei Kindern viel zu selten und oft auch in einem späten Stadium der Erkrankung gestellt.

mehr lesen
und mehr Informationen zum FeNO-Atemtest
mehr lesen



Pharmaökonomie

Asthma Management:  der FeNO-Atemtest (Stickoxid-Nachweis in der Ausatemluft) erweitert das Spektrum der diagnostischen Möglichkeiten und ermöglicht bei Asthmatikern durch ein optimiertes Asthma-Management regelmäßig hohe jährliche KosteneinsparungenIn vielen Industrienationen nimmt die Zahl der Asthma Erkrankungen von Jahr zu Jahr zu. Die Diagnostik basiert in erster Linie auf dem klinischen Erscheinungsbild der Patienten und auf technischen Untersuchungen wie Spirometrie.  Doch dies gibt meist keinerlei Auskunft über den Grad der Entzündung der Atemwege.

mehr lesen
Quelle: Ann Allergy Asthma Immunol.



Atemwegserkrankungen bei Rauchern: Spirometrie reicht
für die Diagnose oft nicht aus. Der FeNO-Atemtest sichert
die Diagnose.

Bei vielen Millionen von Rauchern und ehemaligen Rauchern werden bestehende Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD nicht erkannt, da die Patienten lediglich mit dem Standardverfahren Spirometrie untersucht werden. Doch dieses Diagnoseverfahren reicht oft nicht aus, um die Atemwegserkrankungen diagnostizieren zu können.
Hier müssen auch andere Diagnoseverfahren wie CT´s und Gehtests zur Anwendung kommen - oder beispielsweise auch der FeNO-Atemtest,  bei dem  mit Hilfe der chemischen Analyse der Ausatemlust Entzündungszeichen nachgewiesen und aufgezeichnet werden können.  Durch die Anwendung von CT´s werden bei Rauchern in bis zu 40% der Fälle Atemwegserkrankungen entdeckt, die vorher nicht bewiesen werden konnten. Selbst bei den ehemaligen Rauchern lag diese Zahl noch immer bei rund 10%. 

Quelle JAMA Internal Medicine, werbende Informationen Aerocrine



Asthma-Diagnose
FeNO-Atemtest

Auch an der weltberühmten Mayo Clinic kommt  in unklaren
Fällen bei der Asthma-Diagnose und dem daran anschließenden späteren Asthma-Management FeNO-Atemtest immer häufiger zum Einsatz.

mehr lesen (auf englisch) und auch mehr lesen
Quelle: Huntington Beach Independent, Website Mayo Klinik





News und wissenschaftliche  
Informationen zum Themenkomplex
Atemwegserkrankungen


Aktualisiert am
Aktualisiert am: 24.06.24, Uhrzeit: 04.41
-WERBUNG -
Die publizierten Text-Beiträge werden überarbeitet, wenn neue Fakten bekannt werden




Asthma-Management: derzeit genutzte Biomarker enttäuschen

Anläßlich des diesjährigen Wissenschaftlichen Treffens des American College of Allergy,Anaheim, Kalifornien sagte der Kinderarzt Professor Michael S. Blaiss, vom Medical College Georgia der Augusta University, dass die derzeit bei der Asthma-Therapie verwendeten Biomarker wie die Zahl der Eosinophilen Blutzellen und auch die FeNo-Konzentration in der Ausatemluft durch zahlreiche Stoffwechseln-Faktoren beeinflusst werden. Sie sind somit nicht stabil genug, um insbersondere bei  Kindern die erforderliche individuelle Asthma-Therapie zu gewährleisten.

" Unglücklicherweise sind die Biomarker derzeit noch nicht geeignet, um vorhersagen zu können, wer auf die eingeleitete Asthma-Therapie reagieren wird - und wer nicht" meint Professor Michael S. Blaiss.

Die derzeit genutzten Biomarker sind das Beste, was den Asthma-Therapeuten derzeit für die Therapiesteuerung zur Verfügung steht -  aber die Suche nach neuen, stabileren Biomarkern geht weltweit weiter.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Healio, 12.12.2023


Unkonventionelle Therapie:
Asthma-Medikamente lindern bei Patienten, die kein Asthma haben, quälenden Husten

Husten ist in vielen Ländern eine Hauptursache für den Besuch kranker Menschen bei einem Arzt. Husten ist schwer zu behandeln, wenn er sich nicht, wie Ärzte oft beobachten müssen, auf eine diagnostizierte Lungenerkrankung wie Asthma oder COPD zurück führen läßt.
Jetzt konnten Forscher im Zuge einer in Dubai durchgeführten, bereits durch den etablierten Peer-Reviewed-Prozess überprüften und im angesehenen open access Fachblatt Cureus (Springer Nature Group) veröffentlichten wissenschaftlichen Studie zeigen, dass sich dieser schwer zuzuordnende und kaum zu behandelnde Husten in vielen Fällen durch die Gabe einer Zweifach- bzw. Dreifach-Asthma-Kombitherapie  völlig heilen läßt. Warum dies so ist, muß nach Ansicht der Studien-Autoren in weiteren Studien untersucht werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Cureus, 20.10.2023



Analyse zu Feinstaub
Fast alle Menschen in Europa atmen verschmutzte Luft.
300.000 sterben Jahr für Jahr vorzeitig.

Luftverschmutzung gilt als Pandemie in Zeitlupe. Schon jetzt lassen sich Hunderttausende Todesfälle auf winzige Schadstoffe zurückführen. Und eine Analyse zeigt: Fast nirgendwo in Europa ist die Luft sauber genug.
98 Prozent der europäischen Bevölkerung leben in Gebieten, in denen der von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlene Feinstaubgrenzwert überschritten wird. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Universität Utrecht, die der britische »Guardian« veröffentlicht hat. Laut EU-Umweltbehörde wird die schlechte Luft für gut 300.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr in Europa verantwortlich gemacht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,Guardien,21.9.2023



Asthmaanfällen vorbeugen: die Therapietreue ist in Großbritannien bei Schulkindern besonders schlecht

In einer im Fachmagazin Nature/Primary car respiratory medicine veröffentlichten Studie zeigte es sich, dass nur 14,6% der an der Studie teilnehmenden Schulkinder die für die Prophylaxe lebensbedrohlicher Asthma-Anfälle verordneten Kortison-Sprays so angewandt haben, wie die behandelnden Ärzte es angeraten hatten.
Auch in Großbritannien hat sich beim Management eines bei Kindern bestehenden Astma bronchiale die routinemäßige Durchführung von FENO-Atemtests (in der Ausatemluft gemessenes fraktioniertes Kohlenmonoxid) etabliert. Die Konzentration des Biomarkers FENO ist in der Ausatemluft um so höher, je stärker die Entzündung des Schleimhäute der Atemwege ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, Primary car respiratory medicine, 25.3.2023


GINA-Report zur Effizienz des Asthma Managements

Beim Vorliegen  entzündlicher Atemwegserkrankungen wie Asthma erzeugen die durch die Entzündungszeller freigesetzten Zytokine fraktioniertes Kohlenmonoxid (FENO)- einen aussagekräftiger Biomarker. Je stärker der Anstieg der gemessenen FENO-Werte, um so stärker ist auch die Entzündung der Atemwege.  Eine erfolgreiche antientzündliche Asthma-Therapie läßt die FENO-Messwerte absinken. Somit ist der Therapieerfolg objektivierbar

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Clinical Advisor, GINA Report, 23.2.2023


Cochrane-Datenanalyse: Mund-Nasen-Masken können Nutzer nicht vor Atemwegsinfektionen wie Influenza, SARS bzw. Covid-19 schützen .

Die angesehene, industrieunabhängige Cochrane Wissenschaftsorganisation hat 78 Studien ausgewertet, die sich mit dem nachweisbaren Nutzeffekt physikalischer Schutzmaßnahmen bei der Bekämpfung viraler Atemwegsinfektionen wie Influenza,  SARS  oder Covid-19 beschäftigten.
Das Cochrane-Forscherteam bestätigte nun, was sachkundige Experten von Beginn der Corona-Pandemie an vorhergesagt und trotz Medienboykott abweichender Meinungen so gut wie möglich kommuniziert hatten.
Die jetzt veröffentlichte Cochrane Datenanalyse zeigte, dass das Tragen von Mund-Nasen-Masken jeglichen Typs bei Epidemien und Pandemien keinen eindeutig nachweisbaren Nutzeffekt hat.
Von den eingesetzten physikalischen Schutzmaßnahmen scheint lediglich häufiges und gründliches Händewaschen die Ausbreitung viral bedingter Atemwegserkrankungen ein wenig zu verlangsamen. Was Gesichtsschilde und Plexiglas-Trennwände bewirken, wurde bei der Cochrane Metastudie in Ermangelung entsprechender Daten nicht analysiert. Doch Experten hatten ohnehin den Verdacht geäußert,  dass diese Maßnahmen möglicherweise sogar kontraproduktiv sind.

mehr lesen (in deutscher und englischer   Sprache)
Quelle:Cochrane Deutschland, Cochrane Database of Systematic Reviews,30.1.2023



Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen COVID-19-Test genehmigt, der durch Einblasen der Ausatemluft in ein Röhrchen durchgeführt wird

Der COVID-19-Tester InspectIR war Gegenstand einer Studie mit 2.409 Freiwilligen. Der Test basiert auf einer Technik namens Gaschromatographie in Verbindung mit der Massenspektrometrie (GC/MS), die zur Trennung und Identifizierung von fünf flüchtige organische Verbindungen dient, die in der Ausatemluft vorhanden sind, sobald eine Covid-19-Erkrankung vorliegt. Der Test besitzt eine Sensitivität von 91,2% und eine Spezifität von 99,3%.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Infobae, 14.4.2022




in Medikament der klassischen chinesischen Medizin ( Lianhua Qingke (LH) Tabletten) erwies sich bei leichten bis mittelgradigen Covid-19-Erkrankungen als wirksam und sicher

In einer im Fachblatt Evidence Based Complementary and alternative Medicine Studie wurden die Ergebnisse einer zufallsgesteuerten kontrollierten Untersuchung e vorgestellt, in der jeweils 72 Covid-19 Patienten entweder Lianhua Qingke (LH) Tabletten ( 3 x am Tag 4Tabletten) erhielten oder ohne dieses Medikament behandelt wurden. Die Auswertung zeigte, dass sich die Lianhua Qingke (LH) Tabletten  im Vergleich zur Kontrollgruppe statistisch signifikant positiv auf den Heilungsverlauf auswirkten Die Symptome besserten sich beispielsweise nach 4 statt 7 Tagen. Die alternative Therapie wirkte sich also auf die klinischen und subjektiven Symptome aus und nicht auf die objektiven Labor-Messergebnisse.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Evidence Based Complementary and alternative Medicine, 10.2.2022




Flavonoide helfen auch bei Covid-19

In zahlreichen Studien wurde die Wirksamkeit von Flavinoiden bei der Behandlung von viralen Atemwegserkrankungen - inklusive von Covid-19 untersucht. Die Flavonoide sind eine Gruppe von Naturstoffen, zu denen ein Großteil der Blütenfarbstoffe gehört. Im Fachblatt Frontiers in Public Health wurde eine Metastudie veröffentlicht in der die Ergebnisse von 30 kleinen zufallsgesteuert angelegten Studien analysiert wurden.
Dabei fanden die Autoren heraus, dass die eingesetzten Flavonoide den Krankheitsverlauf bei viralen Atemwegsinfektionen wie grippale Infekte, Virusgrippe und auch SARS-CoV-2-Infektionen auf vielen Krankheits-Ebenen im Vergleich zur jeweilien Kontrollgruppe positiv beeinflusst hatten. Größere, besser konzipierte Studien müssen diese Ergebnisse in Zukunft bestätigen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Public Health, 16.2.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA

Covid-19: nicht alle bestehenden Lungenkrankheiten bedeuten ein gleich großes Risiko

Es gilt als sicher, dass ernsthafte Vorerkrankungen mit Blick auf den Verlauf von Covid-19-Erkrankungen eine große Rolle spielen. Logischerweise gelten Asthma und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD als besonders prädestiniert für schwere Covid-19-Krankheitsverläufe.
In einer im Fachblatt Frontiers of Medicine (Lausanne) veröffentlichten Studie zeigte sich nun, dass COPD tatsächlich mit einem deutlich erhöhtem Risiko für schwere Krankheitsverläufe, ein vermehrtes Risiko für eine Aufnahme auf einer Intensivstation sowie einem erhöhtem Sterberisiko verbunden ist. Für Asthma bronchiale konnte ein solcher erwarteter Zusammenhang hingegen nicht nachgewiesen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
 

Alternativmedizin und Therapie von Covid-19

Besonders in China wurden bei der Behandlung von Covid-19-Erkrankten versuchsweise Mittel der traditionellen als Begleitmedikation eingesetzt. Jetzt wurde im Fachblatt Medicine (Baltimore) eine Metastudie veröffentlicht in der die Daten von 5 Studien ( 824 Teilnehmer) ausgewertet wurden. Daraus ergaben sich Hinweise darauf, dass das oft eingesetzte, aus 13 Kräutern zusammengesetzte Influenza-und SARS-Medikament Lianhua Qingwen (LH) positiv wirkte und keine gefährlichen Nebenwirkungen ausgelöst hat. Aufgrund der nicht sehr guten Qualität der kleinen Untersuchungen, empfehlen die Autoren der Meta-Studie für die Zukunft die Durchführung größerer Studien einer besseren wissenschaftlicher Qualität.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Medicine (Baltimore) 28.5.2021

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA Mai 2021

Jedes Asthma ist anders - aber kein Risikofaktor für Covid-19

Eine unabhängige Expertengruppe hat im Dezember 2020, nach 13 Jahren, erstmalig wieder Richtlinien veröffentlicht, die an den Stand der modernen Forschung angepasst wurden und  zum Thema Ursachen, Diagnostik und Therapie von Asthma Stellung beziehen.
In der im Fachblatt Journal of Allergy and Clinical Immunology erfolgten Publikation wird herausgstellt, dass jede Asthmaerkrankung sehr individuell entsteht und abläuft und daher auch sehr individuell behandelt werden sollte. In der Therapie werden zunehmend Biologics eingesetzt - das sind aus lebenden Zellen abgeleitete Wirkstoffe, die die unterschiedlichen Ursachen der Asthma-Erkrankung gezielt behandeln können. Die Forscher wiesen auch auf die wichtige Rolle hin, die der bei Entzündungen der Atemwege freigesetzte Biomarker fraktioniertes Stickstoffmonoxid (FENO) spielt und das dabei hilft,  die Diagnose und Therapie des Asthma bronchiale auf eine  rationale Ebene zu heben. Die Forscher bestäigten abermals, dass Asthmatiker nicht häufiger und schwerer an Covid-19 erkranken als andere Menschen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nerw York Times, 15.2.2021, Journal of Allergy and Clinical Immunology, Dezember 2020.


 

 

Hilft Hustensaft tatsächlich gegen Covid-19 ?

Die Suche nach einem wirksamen Medikament gegen Covid-19 nimmt immer erstaunlichere Formen an. Jetzt hat eine Forschergruppe in Tabriz, Nord-West Iran den preisgünstigen Wirkstoff Bromhexin untersucht, das aus der Familie der schleimlösenden Medikamente stammt und auch in Deutschland in Hustensäften,  beispielsweise unter dem Namen Bisolvon (Boehringer Ingelheim),  enthalten ist.
Die Forscher verordneten 39 Covid-19 Patienten Bromhexin.

 Es zeigte sich, dass die Mitglieder der  Bromhexin-Gruppe seltener als die Mitglieder der gleichgroßen Kontrollgruppe intensivmedizinisch behandelt werden (2 von 39 vs. 11 von 39),   bzw. intubiert werden mussten (1 von 39 vs. 9 von 39). Kein Patient der Bromhexin-Gruppe verstarb (0 vs. 5).
Die Forscher kamen daher zu dem Fazit, dass die frühe zusätzliche Gabe des preisgünstigen Bromhexin (3x täglich oral)  einen vielversprechender Therapieversuch darstellt, der dringend in größeren Studien erforscht werden sollte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Bioimpacts, Trial Registration:  IRCT202003117046797N4; https://irct.ir/trial/46969. ,Oktober 2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: WIKIPEDIA


 

Cochrane warnt vor der kritiklosen Anwendung der sublingualen spezifischen Immuntherapie (SLIT) bei schweren Asthmarkrankungen

Weltweit leiden rund 300 Millionen Menschen an einer Asthma-Erkrankung. Bei vielen Menschen wird das chronische Atemwegsleiden durch eine Allergie  ausgelöst. Eine hyposensibilisierende Sublinguale Immuntherapie (SLIT) erfreut sich grosser Beliebtheit .  Doch ist diese Form derauf Allergiespritzen verzichtende  Hyposensibilisierung bei Asthma hilfreich? Die Wissenschaftsorganisation Cochrane hat jetzt 52 Studien ausgewertet, an denen 5.077 Asthmatiker teilgenommen haben und kam zu einem ernüchternden Resultat:  während die SLIT bei leichten und gut eingestellten Asthma-Fällen nebenwirkungsarm ist und zu helfen scheint, kann die Therapie aufgrund der mageren Datenlage bei schwerkranken Asthmatikern noch nicht empfohlen werden. Zu wenig ist über Nebenwirkungen und Effektivität bekannt. Weitere Studie werden von den Autoren empfohlen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Cochrane Datenanalyse, 28.8.2020


Aerosol-Forschung
Wissenschaftler finden erstmals infektiöse Coronaviren in der Luft

Aerosole gelten schon länger als in derr Theorie gefährlicher Überträger des Coronavirus. Nun wollen Forscher Forscher um John Lednicky von der University of Florida in Gainesville erstmals vollständige Lebendviren an den winzigen Schwebeteilchen nachgewiesen haben. Derzeit gehen Virologen daher davon aus, dass sich SAARS-CoV-2 nicht nur über den direkten körperlichen Kontakt und Tröpfcheninfektion, sondern auch über winzige Schwebeteilchen (Aerosole) auch über weite Strecken durch die Luft  verbreitet. Die Abstandsregel 1.5 Meter wird daher wahrscheinlich bedeutungslos.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Spiegel online, 12. August 2020

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Sprktrum, 14. August 2020



Breathalyzer Atemtestgerät soll SARS-CoV-2-Infektionen in 15 Sekunden entdecken

An der Universität von Ohio, USA, entwickelt ein Forscherteam um Pelagia-Irene (Perena) Gouma, Direktorin des Advanced Ceramics Research Laboratory und Professorin am College of Engineering ein preisgünstig herzustellendes,  in der Hand zu haltendes ,  Atemtesttestgerät,  mit dessen Hilfe es innerhalb von 15 Sekunden möglich sein soll, eine Covid-19 Erkrankung nachzuweisen.
Eingebaute Monitore weisen neben dem bei Entzündungen entstehenden Stickoxid noch zwei Komponenten nach, die typischerweise auf eine Covid-19- Erkrankung hinweisen.  Sollten die Tests erfolgreich abgeschlosen werden, so kann dieses sehr preisgünstig herzustellende Gerät überall dort eingesetzt werden, wo eine schenlle Erst-Diagnose sinnvoll ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Ohio State University Presseinformation, Juni 2020


Pflanzenmedizin und Covid-19:  jetzt im Fokus der Forschung?

Eine chinesische Forschergruppe analysierte 12 online Medizin-Datenbanken und fand 7 zufallsgesteuerte Therapiestudien an denen mehr als 800 Patienten teilgenommen hatten.
In der Verumgruppe wurden die Covid-19-Patienten mit den Methoden der westlichen Medizin behandelt und erhielten zusätzlich in der traditionelle Pflanzenmedizin bewährte Wirkstoffe. In der Kontrollgruppe wurden die Kranken ausschließlich mit Methoden der westlichen sog. "Schulmedizin" behandelt. Die Autoren der im Fachblatt Journal of Clinical Medicine veröffentliche Studie fanden statistisch signifikante Unterschiede zu Gunsten der Kombinationstherapie Schulmedizin + Pflanzenheilkunde. Bei den Patienten, die zusätzlich pflanzliche Medikamente erhalten hatten,  nahmen Symptome wie Fieber, Husten, Schleimproduktion und Abgeschlagenheit schneller ab, als bei alleiniger Anwendung westlicher Schulmedizin.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Ang L, Song E, Lee HW, et al. Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials. J Clin Med. 2020 May 23;9(5). pii: jcm9051583. doi: 10.3390/jcm9051583.

 

Atemschutzmasken können die Gesundheit von Patienten mit Atemwegserkrankungen schädigen

Wer Atemschutzmasken trägt, schützt andere Menschen vor Tröpfcheninfektionen. Das ist ein Zeichen der Rücksichtnahme. Er selbst atmet aber vermehrt sauerstoffarme, kohlendioxidreiche Luft ein und kann so beim Vorliegen von Vorerkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislaufsystems seine Gesundheit schädigen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Universitär München, 2004

 

Die US-Arzneimittelbehörde FDA läßt ersten Covid-19-Speicheltest zu

Die übliche Durchführung von Tets auf Covid-19 nutzt Abstrich-Stäbchen und gefährdet aufgrund der erforderlichen körperlichen Nähe von Patienten und Test-Personal das Personal und schränkt so den Nutzen von Massentestungen ein.

Aus diesem Grund hat die FDA in einem Notfall-Schnellverfahren einen Test zugelassen, bei dem vom Patienten selbst gesammelter Speichel als Biologisches-Test-Medium dient. Dadurch gelingt es, die Infektionsgefahr für das medizinische Personal zu minimieren.
Das Unternehmen RUCDR Infinite Biologics der Rutgers Universität entwickelt das neue Testverfahren in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Spectrum Solutions und Accurate Diagnostics Labs. Ziel ist die Durchführung von mehreren zehntausend Speichel-Tests pro Tag.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Mass Device, 23.4.2020

 

Raucherentwöhnung
Gute Erfolge mit homöopathischer Therapie

Woche für Woche verschwindet ein Dorf mit 2371 Bewohnern aus Deutschland. Die Bewohner? Tot, alle gestorben. So könnte man die Folgen des Rauchens anschaulich darstellen, die jede Woche 2371 Menschen in der Bundesrepublik das Leben kosten. Die meisten sterben an Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Doch obwohl sie es möchten, schaffen nur wenige, sich aus dem Griff der Nikotin-Sucht zu lösen. Von 100 Rauchern haben es 80 mindestens schon einmal versucht. Lediglich 3 haben es ohne Hilfe geschafft. Bei allen anderen haben quälende Entzugssymptome diesen Schritt verhindert. Ihnen kann jetzt mit der homöopathischen Nicht-mehr-Rauchen-Therapie geholfen werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell, 4.4.2020

 

Adipositas: Führt verfettetes Lungengewebe zu Asthma?

Starkes Übergewicht erhöht die Gefahr für Atembeschwerden und Asthma. Der Grund für die Erkrankung liegt vielleicht in der Lunge selbst.

mehr lesen
Quelle: Spektrum, Oktober 2019

 

In den USA sterben im zeitlichen Zusammenhang mit der  Nutzung von e-Zigaretten immer mehr Menschen:  jetzt sind es schon 33

Wie die US-Behörde Centers of Disease Control and Prevention (CDC) mitteilte, sind bereits mehr als 3.000 Menschen an einem mit der Nutzung von e-Zigaretten in Verbindung gebrachten mysteriösen Lungenleiden  erkrankt. Die Zahl der Todesfälle ist  auf 33 gestiegen. Und es werden immer mehr.

Einige Experten warnen mit Nachdruck vor dem Gebrauch von e-Zigaretten - insbesondere dann,  wenn die Nutzer zum paffen THC-haltige Mixturen verwenden. Dabei handelt es sich um die psychoaktive Komponente von Marihuana. Das deutsche Magazin Spektrum berichtete jetzt, basierend auf einem im weltweit angesehendsten Wissenschaftsmagazin nature erschienenen Artikel, ausführlich über die  mysteriöse neue Krankheit.

mehr lesen
Quelle: CDC, 19.10.2019
mehr lesen
Quelle: Spektrum 20.10.2019, Nature

 

Erfolgreiche Rauchenentwöhnung mit e-Zigaretten

Das Aufgeben des Rauchens ist nach wie vor sehr schwierig. Nikotin gilt als extrem Sucht erzeugend. Insgesamt werden bis zu 90% der Ex-Raucher innerhalb kurzer Zeit wieder rückfällig.  Doch nun hat sich in einer wissenschaftlichen Studie gezeigt, dass es mit e-Zigaretten doppelt so  häufig gelingt, das Rauchen nach einem Jahr dauerhaft aufzugeben (18% vs. 0.9%) , als durch die Nutzung von Nikotinersatz-Methoden wie Nikotin-Hautpflaster , -Sprays,  bzw.  -Kaugummi - Mittel. die derzeit bei der Rauchenentwöhnung den "Goldstandard"  repräsentieren.

mehr lesen
Quelle:News Medizin 2000, New England Journal of Medicine, Trends der Zukunft, Queen Mary Universität London,2019

 

Asthma vererben

Das Risiko, dass schwangere Asthmatikerinnen  dieses Atemwegsleiden an ihre Kinder vererben, läßt sich um 50% reduzieren, wenn bei den Schwangeren eine durch den in der Ausatemluft gemessenen Biomarker FeNO (Fraktioniertes Stickstoffmonxid) gesteuerte,  medikamentöse  Asthma-Therapie zur Anwendung kommt.
Die Ergebnisse der in Newcastle, Australien durchgeführten Studie wurden im Fachblatt Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlicht.

mehr lesen
Quelle:Journal of Allergy and Clinical Immunology.Pulmology Advisor Januar 2019

 

Asthma-Management bei Kleinkindern

Je jünger ein Kind ist, um so schwieriger ist es eine zuverlässige Asthma-Diagnose zu stellen, die auch die bekannten Asthma-Phenotypen berücksichtigt.  Doch dies ist die Voraussetzung für ein effizientes Asthma-Management in Form einer an den jeweiligen Phenotyp angepassten Therapie sowie für die Prognose der Krankheitsentwicklung  - und eine Abschätzung der Therapie-Effizienz im späteren Leben der asthmakranken Kinder. Mit Hilfe der Biomarker eosinophile Leukozyten und der in der Ausatemluft gemessenen  Konzentration des fraktionierten Stickstoffmonoxids (FeNO und FeNO-Atemtest) lässt sich nicht nur ein "eosinophiles Asthma" (phenotype type 2-high), diagnostizieren, sondern laut einer Studie auch die zu erwartende Effektivität  der gewählten  medikamentösen Therapie.

mehr lesen
Quelle: Pediatr Pulmonol. doi:10.1002/ppul.24224,  January 4, 2019].

  

Die Unterscheidung von Asthma und COPD istoft nicht leicht:  Der Biomarker FeNO hilft dabei, eine exakte Asthma-Diagnose zu stellen

Da die optimale Therapie dieser beiden Krankheiten unterschiedlich ist, erweist sich eine zuverlässige  Differentialdiagnose als entscheidend wichtig. Diese wird durch die Bewetung der Biomarker Fraktioniertes Stickoxid (FeNO), Interleukin 25 (IL 25), Zahl der Eosinophilen (weiße Blutkörperchen), Periostin und Immunglobulin E (IgE) sehr erleichtert.

mehr lesen
Quelle: News-Meldung Medizin 2000, The Asthma Journal, Dezember 2018

 

COPD: Facts, Statistics, and You

Chronic obstructive pulmonary disease (COPD) is a group of progressive lung diseases that obstruct airflow. COPD is a leading cause of death in many countries affecting millions who don’t know they have it.  

mehr lesen
Quelle: Healthline, November 2018

 

Asthma: an Aspirin denken kann Leben retten

Aspirin und andere Schmerzmittel aus der Gruppe der COX-1-Hemmer können Asthma-Symptome verschlimmern.

Ungefähr 7% aller Asthma-Kranken reagieren auf die Einnahme von Aspirin, und anderer Schmerzmittel aus der Gruppe der COX-1-Hemmer (NSAID-Wirkstoffgruppe =nonsteroidal anti-inflammatory drugs),  mit einer starken Schwellung der Schleimhäute der Atemwege und Nasen-Polypen und einer teilweise dramatischen Verschlimmerung der Asthma-Symptome. Diese akut lebensbedrohliche Situation  macht den sofortigen Einsatz von Kortison und  stark wirkender Antihistaminika erforderlich. In Frage kommt auch eine längewrfristig wirkende  Hyposensibilisierungs-Therapie gegen Aspirin.

mehr lesen
Quelle: N Engl J Med 2018;

 

Analyse der Ausatemluft zeigt bei Patienten die unter einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, dass die Messwerte des Biomarkers FeNO deutlich (um etwa 20%) erhöht sind.

Der FeNO-Atemtest ist nicht nur bei der Asthma Feindiagnostik eine große Hilfe, sondern auch bei der Diagnose der weit verbreiteten COPD, an der in Deutschland etwa 5 Millionen Menschen leiden. Diese typischerweise bei Rauchern zu beobachtende Erkrankung wird durch  eine Einschränkung der Atemstromstärke, bzw. mit Erhöhung des Atemwegswiderstandes charakterisiert. Auf der angesehenen, open access Website Dovepress wurde nun eine in China durchgeführte Metastudie veröffentlicht.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Specialmed

 

 

Naturheilkunde

Wenn Kinder husten:  Eltern fragen sich , ob Bienenhonig wirklich hilft?

Hustende Kinder sind eine der häufigsten Gründe dafür, dass Eltern mit ihren Kindern eine nArztpraxis aufsuchen. Für die Therapie von Husten stehen viele Medikamente zur Verfügung.  Doch Eltern bevorzugen oft bewährte Hausmittel/Naturheilmittel, um bei harmlosen Atemwegserkrankungen unliebsame Nebenwirkungen zu vermeiden.
Besonders beliebt ist in Deutschland die Gabe von Honig. Jetzt hat die Cochrane Wissenschaftsorganisation die vorhandenen wissenschaftlichen Studien ausgewertet und kam nach der Analyse der Daten zu dem Schluß, dass die Kurzzeit-Therapie mit Bienenhonig tatsächlich besser hilft, als ein zur Kontrolle verabreichtes Scheinmedikament (Plazebo).
Die Anwendung von Bienenhonig ist praktisch nebenwirkungsfrei und kann daher von den Therapeuten in unkomplizierten Fällen guten Gewissens empfohlen werden.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2018

 

 

Gewichtszunahme nach Rauchenentwöhnung wohl Folge einer  falschen Ernährung

Viele Ex-Raucher klagen über eine überraschende Gewichtszunahme - obgleich sie angeblich nicht mehr essen als vorher.  Doch meist wird ihren Beteuerungen nicht geglaubt. Jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, worauf die rätselhafte Gewichtszunahmen wahrscheinlich zurück zu führen sind. Die Ex-Raucher sind möglicherweise tatsächlich unschuldig an dem lästigen Nebeneffekt einer erfolgreichen Rauchenentwöhnung. Oft ernähren sie sich nur falsch.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000, Wissenschaft aktuell, BMC Public Health , April 2018

 

 

Asthma: Schwierige Patienten

Häufige Non-Compliance bei Asthma-Kranken erschweren die Behandlung

Viele Asthmatiker boykotieren (non-compliance) die Therapievorschläge ihrer behandelnden Ärzte. Selbst schwere Verlaufsformen der auch in Deutschland weit verbreiteten Krankheit führen nicht immer dazu, das die Patienten tun, was ihre Ärzte verordnen und was ihnen nützen würde. Jetzt haben US-Forscher eine Methode entwickelt, die das Ausmaß der Asthma-Erkrankung bei einem individuellen Patienten in Echtzeit sichtbar macht. Die Kranken atmen ein Gas ein, das bei einer Magnet-Resonanz-Untersuchung (MRI =Magnet Resonance Imaging)  deutlich anzeigt, welche Teile der Lunge gut mit Luft versorgt wurden. Das beseitigt bestehende Zweifel am Ausmaß der Asthmaerkrankung.

mehr lesen
Quelle; Medizin News April 2018, CTV NEWS Kanada, April 2018,American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine.

 

 

Der Biomarker FeNO kann schwere Asthma-Verläufe voraussagen

Anläßlich des Kongresses der American Academy of Allergy, Asthma & Immunology (AAAAI/WAO 2018.) wurde in Orlando, Florida, USA, eine wissenschaftliche Studie vorgestellt, die mit Nachdruck auf die Wichtigkeit des Biomarkers FeNO im Zuge der Asthma-Diagnose für die Vorhersage des drohenden Asthma-Verlaufs hinwies. 

ClinicalTrials.gov Identifier: NCT01854047

mehr lesen
Quelle:Pulmology Adviser 2018, werbende Informationen Specialmed, März 2018

 

 

Chronische Sinusitis - eine häufig unterschätzte Gefahr

Eine ausleitende, homöopathische Behandlung einer "Erkältung" - ein wichtiger erster Schritt zur Vermeidung eines drohenden Chronifizierungsprozesses.

Die Komponenten Hepar sulfuris und Ferrum phosphoricum es Homöopathikums d Immunorell® unterstützen, im Gegensatz zu allopathisch sekretunterdrückenden Therapien, diesen Ausscheidungsprozess. Zugleich wird die körpereigene Abwehrkraft durch Eupatorium und Echinacin angeregt, so dass aus dem akuten Infekt meist keine chronische Erkrankung entsteht.

mehr lesen
Quelle:  werbende Presseerklärung Sanorell Pharma 9.2.2018

 

 

Die berühmte Mayo-Klinik klärt auf: Asthma Diagnose oft schwierig - doch der zu selten angewandte FeNO-Atemtest hilft bei der Erkennung der weit verbreiteten Atemwegs-Erkrankung,  die in Deutschland 2.5 Millionen Menschen betreffen soll.

Der wissenschaftliche und klinische Wert des FeNO-Tests (Konzentration des Biomarkers Stickstoffmonoxid in der Ausatemluft) ist wissenschaftlich gut belegt. Je höher die gemessene Konzentration ist, um so stärker ist die für Asthma typische Entzündung der Atemwege ausgeprägt. Für die Verbreitung des Biomarker-Tests erweist es sich als hilfreich, dass Clayton T. Cowl, M.D., M.S.Pulmonary & Critical Care Medicine, Mayo Clinic, Rochester, Minn.,USA, und ein prominentes Forscher-Team um den Mayo-Wissenschaftler M. Hassan Muradim den Test als sinnvoll für die Asthma-Feindiagnostik empfohlen hat.  In einer von einflußreichen Forschungsorganisationen der USA (z.B. National Institutes of Health, National Heart, Lung, and Blood Institute, Teil des the U.S. Departments of Health and Human Services) unterstützten Untersuchung kamen die Forscher zu dem Schluß, dass der FeNO-Atemtestunbedingt zum Arsenal der Asthma-Diagnostik gehören sollte, da er einfach und schnell durchzuführen ist und somit die vorhandenen diagnostischen Möglichkeiten eindeutig und kostengünstig erweitert.

mehr lesen
Quelle:Mayo Clinic 2017
mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000

 

 

Kinderheilkunde: Asthma-Vorbeugung durch Katzenhaltung?

Werden kleine Kinder, die eine hohes genetisch bedingtes Asthma-Risiko haben, längerfristig im Hausstaub mit mit hohen Konzentrationen von Katzenallergenen konfrontiert, dann kann sich ihr Asthma-Risko im Vergleich mit Kindern, die kaum mit Katzenallergenen zu tun haben, halbieren .

mehr lesen
Quelle: Medizin 2000 News

 

 

NICE Richtlinien 2017/2018:  Asthma-Diagnostik muß in Zukunft dringend optimiert werden.

Das National Institute for Health and Care Excellence (NICE), das in Großbritannien die Qualität der im Gesundheitssektor erbrachten Leistungen überwacht, empfiehlt für die Asthma-Diagnostik die Orientierung an objektivierbaren wissenschaftlichen Fakten. Die Diagnose soll in Zukunft nicht mehr ausschließlich aufgrund vieldeutiger Symptome gestellt werden, sondern mit Hilfe objektivierbarer technischer Tests.  Die bereits weit verbreitete Spirometrie soll durch einen FeNO-Atemtest ergänzt werden, mit dessen Hilfe die für Asthma typischen Entzündungen der Atemwege und der Erfolg einer antientzündlichen Asthma-Therapie objektiv erfasst werden können.

mehr lesen
 

 

 

Ozon-Belastung erhöht das Herz-Kreislaufrisiko

FeNO-Atemtest weist Ozon bedingte Gesundheitsschäden und -Risiken nach

Auch eine niedrige Ozonbelastung - z.B. am Arbeitsplatz oder im Freien - erhöht das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Das Ozon aktiviert das Blutgerinnungssystem und erhöht den diastolischen Blutdruck. Ein höherer Blutdruck kann in Kombination mit einer erhöhten Neigung zur Blutgerinnung zu Thrombosen, Embolien und Herzinfarkten führen. In Zukunft ist der Nachweis von Ozon-bedingten Gesundheitsschäden mit Hilfe des Fe-NO-Atemtests möglich.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseerklärung der Firma Specialmed

 

 

Antibiotika-Therapie bei Atemwegserkrankungen

Eine wissenschaftliche Studie legt den Verdacht nahe, dass die frühe Gabe von Antibiotika bei akuten Atemwegserkrankungen mehr schadet als nützt. Es hat sich offenbar bewährt, Antibiotika erst dann einzusetzen, wenn sich die Krankheitszeichen wie Fieber, Schüttelfrost und Brustschmerzen sieben Tage nach Krankheitsbeginn nicht gebessert haben.

mehr lesen
Quelle: Univadis 2017

 

 

Der FeNO-Atemtest erleichtert die Diagnose der allergischen Rhinitis (Heuschnupfen)

Ein internationales Forscherteam fand in einer wissenschaftlichen Studie heraus, dass  sich die Konzentration des Biomarkers  fraktioniertes  Stickoxid (FeNO) in der nasalen Ausatemluft gut für die Diagnostik der häufig vorkommenden allergischen Rhinitis eignet.

Es zeigte sich bei der Analyse der Studiendaten, dass die Konzentration des  Biomarkers FeNO  bei Patienten mit allergischer Rhinitis und Asthma mehr als doppelt so hoch ausfiel, als bei den Patienten der Vergleichsgruppe, die unter keiner Entzündung der Atemwege litten.

mehr lesen
Quelle:Journal of Asthma and Allergy

 

 

Umstrittenes Vitamin D:  Schutz vor Atemwegsinfektionen konnte bewiesen werden

Die einen schwören auf die vielfältigen positiven Wirkungen von
Vitamin D.  Andere Forscher sind skeptisch oder warnen gar vor Überdossierung und Nebenwirkungen.  Jetzt hat eine Forschergruppe das vorliegende Datenmaterial von 25 zufallsgesteuerten wissenschaftlichen Untersuchungen ausgewertet an denen mehr als 10.000 Patienten teilgenommen hatten. Sie kamen zu dem Ergebniss, dass die Einnahme von Vitamin D3und Vitamin D2 statistisch signifikant vor akuten Atemwegsinfektionen schützt.  Diese Prophylaxe- Wirkung erwies sich als besonders ausgeprägt, wenn zu Beginn der Therapie mit Vitamin D im Labor besonders niedrige Blutkonzentrationen nachgewiesen werden konnten.  Die Autoren der im British Medical Journal veröffentlichten Studie kamen zu dem Schluß, dass Vitamin D ein sicheres Medikament ist und bei regelmäßiger Einnahme das Risiko von Atemwegsinfektionen senkt.

mehr lesen
Quelle: BMJ Februar 2017

 

 

Asthma bronchiale:   bei Erwachsenen ist jede dritte Diagnose falsch 

Sehr häufig wird die Diagnose Asthma ohne die eigentlich unerläßliche Anwendung der objektive Ergebnisse liefernden technischen Testverfahren Spirometrie und FeNO-Atemtest gestellt. Es verwundert daher nicht, dass etwa jede dritte Diagnose falsch ist.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2017

Fischöl-Therapie:  Vorbeugung von Asthma bei  Kindern

Wenn Schwangere im letzten Drittel ihrer Schwangerschaft pro Tag 2,4 Gramm Fischöl (in Form von Fischöl-Kapseln) einnehmen, dann haben ihre Kinder in den ersten fünf Lebensjahren ein um ein Drittel niedrigeres Risiko an Asthma und anderen entzündliche Atemwegsleiden zu erkranken. Im Rahmen dieser im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie, konnten keine keine unerwünschten Nebenwirkungen dieser vorbeugenden Theraie festgestellt werden - weder bei den Müttern, noch später bei deren Kindern.

mehr lesen
Quelle:N Engl J Med. 2016

 

 

Ist eine Asthma-Diagnose schon bald mit Hilfe eines einfach durchzuführenden Speicheltests möglich?

An der Universität Loughborough entwickelte ein Forscherteam einen einfach durchzuführenden Speicheltest, der es möglich macht, mit Hilfe der Analyse "metabolischer Biomarker" - das sind körpereigene Substanzen, die bei  Stoffwechsel entstehen- Allergien und Asthma nachzuweisen. Der Test kann in jeder Altersgruppe zum Einsatz kommen. Bevor der Speichel-Test allerdings in der ärztlichen Alltagspraxis zuum Einsatz kommen kann, sind erst noch die üblichen, breit angelegten wissenschaftliche Studien erforderlich. Doch dass die innovative Methode grundsätzlich für die Diagnose von Asthma  geeignet ist, konnte nun bereits nachgewiesen werden.

mehr lesen
Quelle: Dr. tipster

 

 

Atemwegserkrankungen: Fehldiagnosen werden bei diesen Leiden besonders häufig gestellt.

Im Fachblatt Contemporary Clinic wurde jetzt darauf hingewiesen, dass die derzeit vorliegenden wissenschaftlichen Daten belegen, dass zwischen 30% und 75% der Diagnosen Asthma und COPD falsch sind.  Dies liegt unter anderem daran, dass diese Diagnosen von den Ärzten oft gestellt werden, ohne dass vorher mit Hilfe der üblicherweise empfohlenen Spirometrie-Untersuchung eine spezifische Krankheit objektiviert wurde. Die Forderung muß daher nach Meinung vieler Experten lauten "Keine Asthma- oder COPD-Diagnose, ohne vorherige Spirometrie !".

mehr lesen
Quelle: Contemporary Clinic

 

 

Asthma-Diagnose bei kleinen Kindern

Eine einfache und billige Variante des FeNO-Atemtests ist schon bald als Teststreifen-Schnelltest verfügbar

Ein an der School of Biosciences andTechnology der indischen VIT University  entwickelter Teststreifen wird es in Zukunft   besonders bei nicht kooperationsfähigen kleinen Kindern möglich machen, innerhalb weniger Sekundeneine zuverlässige Asthma-Diagnose zu stellen. Der Test beruht auf dem Nachweis des Biomarkers Stickstoffmonoxid in der Atemluft.

mehr lesen
Quelle: The Times of India 2016

 

 

Drogenmissbrauch und Atemwegserkrankungen
Bisher unbekannte Folgen eines übermäßigen Alkoholkonsums

Erst jetzt wurde bekannt, dass ein übermäßiger Alkoholkonsum das Risiko deutlich erhöht, an Asthma und anderen entzündlichen Atemwegsleiden zu erkranken.

mehr lesen
Quelle: Chest

 

 

Asthma-Diagnostik

Die Asthma-Diagnostik erweist sich oft als schwierig, da es mehrere Atemwegserkrankungen gibt, die sehr ähnliche Krankheitszeichen erzeugen. Besonders schwierig ist die Diagnose bei älteren Menschen, da sich Alterserscheinungen und Asthma-Zeichen überlagern. Nun wurde eine Studie publiziert, die belegt, dass die Diagnose Asthma in dieser Altersgruppe besonders zuverlässig mit Hilfe des FeNO-Atemtests zu stellen ist. Weitere Studien sollen folgen.

mehr lesen
Quelle: Chest

 

 

Asthma-Therapie: Yoga verbessert die Lebensqualität

Die als industriekritisch geltende Cochrane Organisation hat die im Zusammenhang von Yoga und Asthma-Behandlung existierenden Studiendaten kritisch analysiert und kam in einer im Fachblatt British Medical Journal veröffentlichten Untersuchung zu dem Schluss, dass Yoga bei der Asthma-Therapie wahrscheinlich eine wichtige Rolle spielen kann. Die gemachten Beobachtungen sprechen dafür, dass die regelmäßige Anwendung von Yoga die Lebensqualität von Asthmatikern deutlich verbessert. 

mehr lesen
Quelle: BMJ 2016

 

 

Asthma: eine zuverlässige Prognose des Krankheitsverlaufs ist durch Bewertung der Krankheitsvorgeschichte (Anamnese), plus Spirometrie und FeNO-Atemtest  möglich

Obgleich die meisten Asthma-Erkrankungen heute   aufgrund des Vorhandenseins zahlreicher hochwirksamer Asthmamedikamente glücklicherweise nicht mehr lebensbedrohlich verlaufen, kann es in Ausnahmefällen noch immer, für Ärzte und Patienten überraschend,  zu einem akut lebensgefährlichen Verlauf der Asthma Erkrankung kommen, bei dem die üblichen Asthmamedikamente nicht anschlagen. Daher ist eine funktionierende vorausschauende Risikoabschätzung so wichtig.

mehr lesen

 

Asthma-Therapie:  Selbsttest zu Hause

Besonders motivierte Patienten können zukünftig mit Hilfe eines FeNO-Atemtest den Erfolg der ärztlich verordneten Asthma-Therapie selbst überprüfen Asthmakranke können die Konzentration des im Körper gebildeten Biomarkers Stickoxids (NO)selbst in der Ausatemluft selbst messen. Die Menge des vorhandenen Stickoxids weist beim Asthmatiker exakt auf den Grad der Entzündung der Atemwege hin. Je besser die Einstellung der medikamentösen Therapie ist, um so stärker nimmt die Konzentration des Stickoxids ab. Die in der häuslichen Umgebung selbst gemessenen FeNO-Werte weisen daher zuverlässig auf die individuell benötigte Menge der vom Arzt zu verordnenden entzündungshemmenden Asthmamedikamente hin.

mehr lesen












Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000


Informieren und werben auf den themenfokussierten Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000

Nachfolgend können  Unternehmen und Personen,  bzw. Personen-Gruppen die Mitglieder ihrer Zielgruppen  punktgenau über ihre Kompetenzgebiete, Produkte und Dienstleistungen werbend informieren.

Durch die große Zahl der dabei innerhalb weniger Tage generierten Qualitäts-Backlinks wird die Sichtbarkeit wichtiger Informationen im Internet kurz-, mittel- und langfristig optimiert.

22.05.2024











Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Menschen mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes sehbehinderten bzw. blinden Menschen- innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen - die Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)





Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management von Atemwegserkrankungen.
Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Betroffenen kleine und handliche  Atemgas-Analyse-Geräte an.
Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind der  zum Management einer Asthma- und COPD-Therapie geeignete FeNO-Atemtest - und der  H2-Atemtest.  Dieser H2-Atemtest ermöglicht die schnelle Diagnose der weit verbreiteten Laktose-Unverträglichkeit.
Nützlich ist auch der ToxCO-II- Atemtest, da er die zuverlässige und schnelle Erkennung von leicht zu übersehenen, lebensbedrohlichen  Kohlenmonoxid-Vergiftungen ermöglicht.
Dieser Test unterstützt die Rauchenentwöhnung und senkt bei Ex-Rauchern das Rückfall-Risiko.

Website Specialmed (in deutscher Sprache)
Atemgas Analysen (in deutscher   Sprache)
Atemgas Analyse Geräte (in deutscher   Sprache)
Nobreath für FeNo-Atemtest (in deutscher   Sprache)
Specialmed Gastrolyzer H2 Atemtest   (in deutscher   Sprache)
Rauchenentwöhnung mit Smokerlyser (in deutscher   Sprache)







Die deutsche Sektion der mit dem Friedens-Nobelpreis ausgezeichneten Ärzte-Organisation IPPNW umfasst heute bereits  8.000 Mitglieder

Die Organisation  ist ein internationaler Zusammenschluss von Human-, Tier- und Zahnärzten, die sich für diein Verbot atomarer Waffen einsetzt.
Die deutsche IPPNW-Sektion ist die größte berufsbezogene Friedensorganisation.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:IPPNW Deutschland – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V.



Immer mehr Firmen haben die überaus lukrative Marktlücke "Kater nach Alkoholexzess" entdeckt und vermarkten Produkte, die den "Alkohol-Kater" lindern oder ganz verhindern sollen.

Das US-Magazin WIRED hat die wichtigsten Anti-Kater-Produkte vorgestellt . 
Am bekanntesten ist das Produkt
Myrkl des schwedischen Probiotika-Herstellers De Faire Medical
Myrkl  ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält, die dafür sorgen soll,  dass der Blut-Alkohol bereits im Darm  durch Aufspaltung "entschärft" wird - also bevor er die Leberzellen erreicht. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED,31.12.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:De Faire Medical2022





Wenn das Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von freiverkäuflichen Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden. Der Grund für diesxen Rat: bei einem Mangel an Folsäure drohen dem ungeborenen Kind schwere Missbildungen.

mehr Informationen (in deutscher   Sprache)





Ärzte gegen Tierversuche


Immer mehr Ärztinnen und Ärzte haben sich der Organisation Ärzte gegen Tierversuche angeschlossen und engagieren sich für das prinzipielle Verbot von Tierversuchen.  Mittlerweile gibt es wirksame, wissenschaftlich gut belegte Alternativmethoden, bei deren Anwendung sich grausame Tierversuche vermeiden lassen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche



Das Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM-Netzwerk) ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich mit Theorie und Praxis der Evidenzbasierten Medizin (EbM) beschäftigt.

Das Netzwerk dient dem fachlichen Austausch der an EbM Interessierten durch Unterhaltung einer webbasierten Informations- und Kommunikationsplattform und der Fachzeitschrift Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ).  Evidence-based Nursing (EbN) ist im EbM-Netzwerk seit 2002 durch den Fachbereich Pflege und Gesundheitsförderung vertreten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
 













 


Ein einfacher Mausklick ruft die gewünschte
Website auf.


WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000


Hier können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer Zielgruppen über  die Kompetenzgebiete des Unternehmens, dessen Produkte und die besonderen Dienstleistungen werbend informieren.
19.05.2024






Bio-Nutzhanf-Produkte sollen die Kräfte der Natur nutzen. und sind in Deutschland bei Beachtung der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen teilweise zum Konsum freigegeben.

Innovative Unternehmen stellen in  enger Kooperation mit  engagierten  Bio-Landwirten - Cannabis-Bio-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem  Bio-Saatgut gezogen werden.
Sie enthalten naturbelassene Pflanzenbestandteile wie CBD (Cannabidiol , CBG (Cannabigerol ) oder THC (Tetrahydrocanabin) -   Substanzen, die je nach Zuchtlinie,  ein unterschiedlich großes Abhängigkeits-Potential haben..











Wenn das essentielle Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen.

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte daher schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel zu erwerbende Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.
mehr Informationen (in deutscher   Sprache)






Gesundheitsschädliches Übergewicht ohne Mühe reduzieren

Abnehmen mit Hilfe der in der Schulmedizin schon lange bewährten Wirkstoffe aus der Gruppe der   Glukagon-Like-Peptide-1-(GLP-1-)Agonisten -  ohne belastende Diäten, invasive Magen-Darm-OP´s, schweißtreibende körperliche Trainingsrunden -und dem Anschein nach ohne zum Therapieabbruch führende Nebenwirkungen. Anwender berichteten in den sozialen Medien,  dass sie ohne viel Mühe   10 bis  20 kg abgenommen haben.

Stars wie Elon Musk oder Kim Kardaschian sollen angeblich  diese gelegentlich  als "Wunder-Medikamente" bezeichneten Arzneimittel  zum Abnehmen genutzt haben. 
mehr lesen (in deutscher   Sprache) 

Quelle:WIRED, Deutsches Ärzteblatt, Info-Netzwerk Medizin-2000






Unternehmen haben mit dem Thema "Kater nach Alkoholexzess" eine Marktlücke entdeckt. und bieten Problemlösungen an.

Diese Wirkstoff-Mixturen enthalten Enzyme, Proteine sowie Vitamine und wichtige Spurenelemente.  

Am bekanntesten ist das in vielen Medien vorgestellte Produkt Myrkl des schwedischen Probiotika-Herstellers
De Faire Medical.  

Myrkl ist ein  frei verkäufliches Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält.   Diese soll dafür sorgen,  dass der aufgenommene Alkohol bereits im Darm  "aufgespalten" wird -  bevor er Leber-Zellen schädigt und den unangenehmen  "Alkohol-Kater" auslöst.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIRED, 31.12.2022

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: De Faire Medical, 2022






Die  auch als "Blutwäsche" bezeichnete experimentelle  H.E.L.P-Apherese kommt bei  Long-Covid zum Einsatz.  

Die Behandlung wirkt bei einigen Betroffenen  gut - andere Kranke sind aber von der teuren und zeitaufwändigen Therapie bitter enttäuscht.
Spezialisierte Ärzte vermuten, dass die weit verbreiteten Long-Covid-Symptome  auf Mikro- Thrombosen zurückzuführen sind. Sie versuchen dieses Risiko zu vermindern, indem sie  durch die experimentelle  H.E.L.P.-Apherese das Blutgerinnungsrisiko senken und  schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Blut herausfiltern.

 mehr lesen (in deutscher  Sprache)
 Quelle: Medizin 2000, Dezember 2022









Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten sehbehinderten Menschen mit Hilfe der  kostenlosen Smartphone- APP "Be My Eyes"  innerhalb von Sekunden  die kleinen und großen Tücken des Alltags besser zu bewältigen.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)

zum Download und zur Anmeldung
(App-Website in englischer  Sprache)










Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Erkrankungen der Atemwege wie beispielsweise Asthma.


Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich seit Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Patienten  kleine und leicht zu bedienende Atemgas-Analyse-Geräte  an.

Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums dieser  Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem selbst für Ärzte schwierigen  Management der oft komplizierten Asthma-Therapie.

Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur Erkennung von Kohlenmonoxid- Vergiftungen und zur  Raucherentwöhnung.

Website Specialmed
(in deutscher Sprache)

Atemgas Analysen
(in deutscher   Sprache)


Nobreath für FeNo-Atemtest
(in deutscher   Sprache)


Gastrolyzer zum H2 Atemtest  
(in deutscher   Sprache)


Rauchentwöhnung mit Smokerlyser

(in deutscher   Sprache)








Alternativmedizin und Thymus-Medikamente:

Eine Behandlung mit  und die Herstellung von Thymus-Peptiden ist laut zahlreicher Urteile deutscher Gerichte weiter legal möglich - solange die Medikamente von den Therapeuten nicht gespritzt werden.

In den Apotheken rezeptfrei erhältliche Thymus-Homöopathika sind  in Form von Spritzenkuren ein für die Krebs-Begleittherapien und die Therapie einer Immunschwäche geeigneter Ersatz für die nun verbotenen Thymus-Peptid-Spritzen.